Vorlesewettbewerb Runde 2 - Regionalentscheid

Miguel aus der 6c hat in diesem Schuljahr den Vorlesewettbewerb unserer Schule gewonnen. Damit nimmt er an der zweiten Runde im Regionalentscheid teil. Aufgrund der aktuellen Situation findet diese online statt.

Wer neugierig ist, kann sich gerne Miguels Beitrag anschauen. Viel Spaß damit!

Regionalentscheid - 2. Runde - Miguels Beitrag

 

 

 

 

Vorlesewettbewerb 2020

Traditionell wird die Adventszeit in der Stadtteilschule Bramfeld mit dem Vorlesewettbewerb der 6. Klassen eingeläutet. Es war uns eine große Freude, dass wir den Wettbewerb auch in diesem besonderen Jahr durchführen konnten – mit Abstand und Maske – na klar! Nachdem in den vergangenen Wochen alle 6.-Klässler mit großem Eifer in ihren Klassen das Vorlesen geübt hatten, präsentierten die fünf Klassensieger am 11.12.2020 ihr Können.

Elis (6a), Theo (6b), Miguel (6c), Mohammad und Misty-Lynn (IVK) entführten ihre Zuhörer in der ersten Runde mit ihren selbst ausgewählten Büchern mitreißend in die Welt der Fantasie. In der zweiten Runde präsentierten sie souverän schwierige Texte über mutige, erfindungsreiche Jungs. Ein besonderer Dank gilt auch ihrem aufmerksamen Publikum und natürlich unserem Schulmaskottchen Ferdinand ;) Habt ihr alle toll gemacht!

Die Kandidaten machten es der Jury nicht leicht, doch schließlich überzeugte Miguel aus der 6c. Er hat es geschafft, in diesem Schuljahr zu unserem besten Vorleser zu werden. Herzlichen Glückwunsch!

C. Stoltenberg, Koordination Vorlesewettbewerb

 

 

Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ – Corona Edition

Bereits seit Beginn des Schuljahres war eines klar: Der Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ wird bzw. muss in diesem Jahr unter angepassten Bedingungen stattfinden und wird anders als im letzten Jahr nur einer kleinen und exklusiven Gruppe von Gästen zugänglich sein.

Am Mittwoch, den 16.12.2020 war es dann so weit, der Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ der Altersgruppe I fand statt und fiel somit auf den ersten Tag des angepassten Schulbetriebes vor den Weihnachtsferien. Doch der Einsatz engagierter DebattantInnen, JurorInnen und die Entscheidung der Schulleitung ermöglichten einen kleinen, doch genauso erfolgreichen und spannenden Wettbewerb.

Aufgrund der aktuellen Richtlinien gab es zwei Finalrunden an einem Tag: Am Wettbewerbsvormittag debattierten die Sieger der Klassen 9a und 9b in zwei aufeinanderfolgenden Qualifikationsrunden zu den Streitfragen Soll es an unserer Schule unter der Woche hausaufgabenfreie Tage geben? und Sollen nicht notwendige private Reisen in ausgewiesene COVID-19-Risikogebiete verboten werden? In diesen Debatten bewiesen die Schülerinnen und Schüler nicht nur Spaß am Debattieren, sondern auch einen fairen sowie respektvollen Umgang miteinander.

Ausgehend von den Urteilen der zwei Jurys, in denen neben Frau Hagen und Frau Schulera auch eifrige SchülerInnen vertreten waren, gingen vier Finalisten hervor: Nick R. (9b), Antonia K. (9a), Rojda B. (9a) und Arasp S. (9b). Diese debattierten anschließend die letzte Streitfrage des Tages Sollen auf den Verpackungen von Fleisch- und Wurstwaren „Schockfotos“ von Haltung und Schlachtung der Tiere gezeigt werden? Hierbei konnten vor allem Arasp und Rojda das Jurorenteam am meisten überzeugen, knapp dahinter auf den Rängen drei und vier lagen Nick und Antonia.

Am Mittwochnachmittag folgte dann im Anschluss an einen unfreiwilligen Umzug von Haus 7 ins Haus 4 das (Halb-)Finale des 10. Jahrgangs. Dort traten dann Lea S., Esma Ü., Nina S. (alle aus der 10c) und Alina J. (10d) zu denselben Fragen wie Jahrgang 9 gegeneinander an. Auch diese zwei Debatten zeugten von einer hohen Gesprächsfähigkeit, Überzeugungskraft, Sachkenntnis und einem ausgeprägten Ausdrucksvermögen. Als Siegerin des Finales des 10. Jahrgangs ging nach einer intensiven Beratungsphase der Jury, die sich aus Nataly O., Lukas T. (beide 10c), Annie M. (10d), Frau Brandt und mir zusammensetzte, Alina J. (nicht abgebildet) hervor, auf dem zweiten Platz, sehr knapp dahinter folgte Nina S.

Die beiden Sieger der Altersgruppe I werden unsere Schule beim Verbundwettbewerb würdig vertreten. Wir drücken euch die Daumen und wünschen erfolgreiche Debatten!

Asiye Aysin

Schulkoordinatorin „Jugend debattiert“

Ferdi macht Geschichten

Ferdinand war wieder auf Reisen! Mit einer besonderen Genehmigung, durfte er noch vor den Sommerferien nach Sachsen-Anhalt reisen und dort das Norbertusgymnasium in Magdeburg besuchen.

Um sich dann von den Strapazen der letzten Monate zu erholen, hat Ferdinand dann Urlaub in Italien gemacht. Beide Abenteuer sind unter dem angegebenen Link oder unter Wir über uns --> Ferdinand im Comic zu finden.

Viel Spaß!

Französischaustausch in Berlin

Nach langer Vorbereitungszeit war am 23. September 2019 endlich der Tag gekommen, an dem die Schülerinnen und Schüler aus Frankreich und Deutschland aufeinandertreffen würden. Die Wartezeit war mit kurzen Filmsequenzen verkürzt worden, in denen sich die deutschen SchülerInnen den Franzosen vorstellten und anders herum. Entsprechend groß war dann die Aufregung, als sie einander leibhaftig gegenüberstanden und erste Worte miteinander austauschten. Zuerst begegneten sie sich mit einem gewissen Sicherheitsabstand, die Überwindung aufeinander zuzugehen war groß, aber nach ersten spaßigen Sprachanimationen war das Eis gebrochen. Im Laufe der Zeit verschwand die anfängliche Nervosität gänzlich, die SchülerInnen lernten einander immer besser kennen und als sie endlich auch die letzten Hemmungen abgelegt hatten und der Spaß am größten war, mussten sie sich leider viel zu früh schon wieder voneinander verabschieden.

Unsere Woche war neben dem sprachlichen Austausch randvoll gefüllt mit touristischen Programmpunkten, aber auch mit Arbeit. Jeden Tag gab es einen Stadterkundungsgang, der jeden Tag unter einem anderen Motto stand. In deutsch-französischen Kleingruppen galt es zum Beispiel Skurriles und Kuriositäten zu entdecken, auf Kontrastreiches aufmerksam zu werden, den Blick auf die Stadt hinsichtlich der Lieblingsfarbe zu fokussieren oder besondere Geräusche wahrzunehmen.  Alle Entdeckungen wurden per Handy dokumentiert, um später ausgewertet zu werden. Außerdem stand der Besuch des DFJW (Deutsch-Französisches Jugendwerk) auf dem Programm, das diese Reise erst ermöglicht hat. Dank des DFJW haben wir Lehrerinnen aus beiden Ländern einander kennengelernt und viel über die Grundlagen eines solchen projektbezogenen Austauschs erfahren. Außerdem wurden die Eltern vom DFJW mit einem beträchtlichen Betrag finanziell unterstützt. Auf diese Weise konnte diese erste Austauschbegegnung an unserer Schule jedem unserer Schüler ermöglicht werden. Auch jetzt noch, einige Wochen nach dem Austausch, hören wir immer wieder von begeisterten Erinnerungen an diese gelungene Begegnung.                                A. Heinrich


Inspektionsbericht

Im September besuchten uns die Inspektoren des Instituts für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung. Der Bericht, der die Inspektionsergebnisse zusammenfasst, ist hier nachzulesen. Wir empfinden den Bericht als ein großes Lob für die von allen an Schule Beteiligten geleistete Arbeit! Dass wir den richtigen Weg gewählt haben, bescheinigen uns auch unsere Ziel- und Leistungsvereinbarungen, die unser Kollegium noch vor der Inspektion abgeschlossen hat. Sie bestätigen die Aussagen der Inspektorinnen und Inspektoren. Neben der Verbesserung der Rechtschreibkompetenz unserer Schülerinnen und Schüler steht nämlich in einer zweiten Ziel- und Leistungsvereinbarung auch die Entwicklung eines Feedback-Systems im Focus, das dann in den kommenden Jahren auf allen Ebenen ausgebaut werden soll.

Inspektionsbericht zum Nachlesen


Schulwettbewerb „Jugend debattiert“

Am Donnerstag, den 26.09.2019 war es so weit. Wie auch in den Vorjahren fand der Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ der Altersgruppe I statt.

Seit Beginn des Schuljahres wurden die achten, neunten und zehnten Klassen im Deutschunterricht in zahlreichen Übungsdebatten auf die Wettbewerbsdebatten und die dabei zu berücksichtigenden Bewertungskriterien der Gesprächsfähigkeit, Überzeugungskraft, Sachkenntnis und Ausdrucksvermögen vorbereitet.

Am Wettbewerbsvormittag debattierten die jeweiligen Klassensieger dann in zwei aufeinanderfolgenden Qualifikationsrunden zu den Streitfragen Soll an unserem Schulkiosk auf Plastikverpackungen verzichtet werden? und Soll am Bramfelder Dorfplatz jedem Schüler ein Zugang zum WLAN ermöglicht werden? In diesen Debatten bewiesen die Schülerinnen und Schüler nicht nur Spaß am Debattieren, sondern auch einen fairen sowie respektvollen Umgang miteinander.

Ausgehend von den Urteilen der fünf gleichzeitig tagenden Jurys, in denen neben Lehrkräften auch (ehemalige) Schüler vertreten waren, gingen vier Finalisten hervor. Diese debattierten anschließend vor großem Publikum im Glaskasten die letzte Streitfrage des Tages Soll die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs in Hamburg für Schüler kostenfrei sein? Hierbei konnten vor allem Nina S. (9c) und Omar S. (9a) das Jurorenteam am meisten überzeugen, knapp dahinter auf den Rängen drei und vier lagen Jil S. (9a) und Arasp S. (8b).

Die beiden Sieger der Altersgruppe I werden am 29.01.2019, gemeinsam mit zwei Vertretern der Altersgruppe II, unsere Schule beim Verbundwettbewerb würdig vertreten. Wir drücken euch die Daumen und wünschen erfolgreiche Debatten!

                                                                 Asiye Aysin, Schulkoordinatorin „Jugend debattiert“             


Kunsthandwerk macht Schule

Stadtteilschule Bramfeld stellt sich vor

Die Stadtteilschule Bramfeld lädt alle Hamburger zu ihrem 3. Winterlichen Kunsthandwerkermarkt am Sonnabend, 23. November, von 12 bis 16 Uhr an den Standort Bramfelder Dorfplatz 5 ein. Kreative Geschenke in gemütlicher Atmosphäre suchen – das ist, was Sie an der Stadtteilschule Bramfeld erwartet. Neben kunsthandwerklichen Gegenständen werden auch selbst hergestellte Erzeugnisse von Schülerinnen und Schülern zu erstehen sein. Allesamt Dinge, die im Fach Technische Bildung angefertigt wurden. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein.

Wer darüber hinaus die Schule kennenlernen möchte, hat dazu an diesem vorletzten Sonnabend im November ebenfalls die Gelegenheit. Dort gibt es dann unter anderem auch Informationen zu den fünften Klassen und der Oberstufe.

       


Einladung zum „3. Winterlichen Kunsthandwerkermarkt“

Am Samstag, den 23. November 2019, veranstaltet die Stadtteilschule Bramfeld ihren „3. Winterlichen Kunsthandwerkermarkt“, zu dem sie alle interessierten Hobbykünstler und -kunsthandwerker herzlich einlädt.

Mit diesem „Winterlichen Kunsthandwerkermarkt“ haben wir 2017 eine alte Tradition unserer Schule wiederbelebt, die damals bei Kunsthandwerkern und Besuchern gleichermaßen sehr beliebt und gut besucht war.

Auch unsere Schülerinnen und Schüler werden im Rahmen des „Winterlichen Kunsthandwerkermarktes“ Produkte anbieten, die im Fach Technische Bildung entstanden sind.

Für das leibliche Wohl werden wieder die Eltern und die Schülerschaft der Schule sorgen.

Nachfolgend finden Sie die Einladung sowie die Anmeldung zum Handwerkermarkt als Download. Wir freuen uns darauf, Sie bei uns begrüßen zu dürfen.

Einladung und Anmeldung zum Kunsthandwerkermarkt


230 Jahre Stadtteilschule Bramfeld

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Eltern, liebe Mitarbeiter und Unterstützer unserer 230-Jahr-Feier,

 

am 16. August 2019 konnten wir nach viel Planung und Vorbereitung und immer in der Hoffnung auf gutes Wetter unser Jubiläum feiern. Es war ein tolles Fest! Schön, dass Sie alle da waren!

Hier finden Sie den aktuellen Newsletter zu unserem Schuljubiläum:

Newsletter Jubiläum 2019

Ein solches Fest kann nur dann erfolgreich sein, wenn es unterstützt wird – und das haben Sie bzw. habt ihr in jeder Hinsicht!

DANKE


Ausstellung und Aufführung zu "Die Kinder vom Bullenhuser Damm"

 Der Jahrgang 11 hat das szenische Spiel "Wenn du wegschaust, bist du schuld" aufgeführt. Mehr dazu


Mentorship 2018 der Claussen-Simon-Stiftung